Nachhaltig bauen für die Zukunft – so geht’s

Tipps aus erster Hand für innovative und „intelligente“ Gebäude

Veröffentlicht am: 14.01.2020
Tipps aus erster Hand für innovative und „intelligente“ Gebäude

Klimaschutz und digitaler Wandel sind Themen, die die Baubranche verändern: Der Fokus liegt zunehmend auf Nachhaltigkeit am Bau. Doch was heißt das eigentlich? Welche „intelligenten“ Gebäude-Konzepte stehen dahinter? Wie lassen sich schon in der Planungsphase Ressourcen und Kosten dank digitaler Modelle optimieren? Und wie steht es um die Verbesserung der Energiebilanz – nicht nur für Neubauten, sondern auch für bestehende Gebäude?

Die Vortragsreihe „Zukunftsgerechtes Bauen. Innovativ und nachhaltig“ zeigt anhand ausgewählter Beispiele auf, wie moderne und zeitgemäße Bauprojekte realisiert werden können. Gemeinsam bieten die WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH, die hochschule 21, die Leuphana Universität Lüneburg und die Handwerkskammer Braunschweig Lüneburg-Stade auch in der zweiten Auflage dieser Veranstaltungsreihe eine Fülle von Informationen rund um das „Bauen für morgen“.

Den Auftakt macht am 22. Januar 2020 das Thema Energie- und Gebäudetechnik für öffentliche Gebäude und Gewerbebauten.

Am 19. Februar 2020 geht es dann um Energie- und Gebäudetechnik für Privathäuser.

Der Vortrag am 25. März 2020 widmet sich schließlich dem sogenannten Building Information Modeling (BIM) – einer Methode zum vernetzten und digitalen Planung, Ausführung und Bestandspflege von Gebäuden.

Die Vorträge werden gestaltet von Referenten aus Praxis und Wissenschaft. Experten wie Sascha Komoll, Geschäftsführer des Klimawerk in Lüneburg, Christoph Birkel, geschäftsführender Gesellschafter der hit-Technopark GmbH & Co. KG, Helmut Marquardt, Professor für Baukonstruktion, Bauphysik, Holzbau und Baustofflehre an der hochschule 21, sowie Uwe Pfeiffer, Professor für konstruktiven Ingenieurbau und Building Information Modeling (BIM), geben Tipps aus erster Hand.

Veranstaltungsort für alle Termine ist jeweils von 17 bis 19 Uhr das ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation, Bäckerstraße 6, in Buchholz i.d.N. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten: Kontakt und weitere Informationen über die Homepage der hochschule 21 unter www.hs21.de/zukunft-bauen.

|*|

Das hier ist eine formatierbare Bildunterschrift mit Link.

Und das ist der zweite Absatz.

Auch interessant
26.07.2022
Gründungsnetzwerk gibt Ausblick auf Fördermöglichkeiten
28.09.2022
Innovative Gebäudetechnik- welchen Beitrag kann mein Gebäude zum Klimaschutz leisten?
Das WLH-Gründungsnetzwerk ist keine feste Organisation, sondern ein Kreis von Aktiven Personen und Institutionen in dem Gründerökosystem, die beständig Gründer:innen und Startups aus der Region mit Beratung und Kontakten unterstützen. Hier im Bild: Christine Benecke, Mareike Lippmann, Günter Salewski, Sandra Differt, Jens Wrede, Carsten Wille, Kilian Böse, Sven Heitmann, Wolfgang Droste, Kerstin Helm.
26.07.2022
Zugang zum Accelerator-Programm und Gründerstipendium Niedersachsen für Start-ups aus dem Landkreis Harburg
28.09.2022
Fachvortragsreihe Zukunft Bauen – Trends und Innovationen