Zum Anmeldeformular
05.09.2019

Verpackungen zukunftsfähig gestalten

Workshop zum Auftakt einer Veranstaltungsreihe

Foto pacproject: Die Kooperationspartner von links: Anne Schneider (WLH), Volker Muche und Ole Bolling (pacproject), Jörg Schrickel (TZEW) und Stephanie Druskath (bio2pac/Süderelbe AG)

Welche Herausforderungen und Chancen bieten nachhaltige Verpackungslösungen? Wie ist das neue Verpackungsgesetz zu berücksichtigen? Welche neuen Materialien und Technologien eignen sich?

Diese und weitere Fragestellungen sollen im Rahmen eines Auftaktworkshops mit regionalen Unternehmen aus Produktion und Handel besprochen werden. Gemeinsam mit dem Transferzentrum Elbe-Weser (www.tzew.de) und der Süderelbe AG (www.suederelbe.de) möchten wir Ihre Themen und „Baustellen“ ermitteln, um daraus weitere Maßnahmen (Beratungen, AGs, Workshops o.ä.) für Sie zu entwickeln.

Für diesen Termin konnten wir den Hamburger Verpackungs-Experten, Herrn Volker Muche von pacproject (www.pacproject.com) für ein Impulsreferat gewinnen. Im Laufe der Veranstaltung haben Sie dann die Möglichkeit, sich in verschiedenen Themen-Arbeitsgruppen mit anderen regionalen Unternehmen, Gleichgesinnten und Experten auszutauschen und zu beraten. Die im Workshop zusammengetragenen Ergebnisse, Interessen und Bedarfe wollen wir dann im Nachgang mit weiteren Terminen und Expertenberatungen berücksichtigen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet am 5. September von 15 Uhr – ca. 18 Uhr im ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation (www.isi-wlh.eu) in der Bäckerstr. 6 in Buchholz i.d.N. statt. Aufgrund der begrenzten Gruppengrößen im Workshop ist eine Anmeldung erforderlich bis zum 30.8.19 (s. Anmelde-Button rechts oben).

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns zeitnah eine Rückmeldung, ob wir Ihren Teilnahmewunsch berücksichtigen konnten! Zur besseren Planung der Veranstaltung sammeln wir dann außerdem gern Ihre Stichworte zu firmenspezifischen Bedarfen und Interessen (z.B. Verpackungsgesetz, Rücknahmesystem, Design, neue Materialien, Fördermöglichkeiten, Kundenansprüche, Strategie, Ressourceneffizienz…).


Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen