08.10.2018

Wirtschaftsregion Nordheide: Beste Lage im Gewerbegebiet Salzhausen

Große Nachfrage nach Gewerbegebieten in der Metropolregion Hamburg

Wirtschaftsregion Nordheide Logo

Gemeinsam mit Bürgern und Gewerbetreibenden die Gemeinde beziehungsweise Samtgemeinde zu entwickeln – das ist in Salzhausen in der Wirtschaftsregion Nordheide gelebte Realität. Denn davon profitieren auch alle: Die Grundstückspreise sind moderat, egal ob für Wohnen oder Gewerbe. Für alteingesessene Betriebe werden Möglichkeiten zur Expansion geschaffen, für neue Ansiedlungen die Wege geebnet.

„Wir sind bestrebt, die Grundstückspreise zu deckeln, damit Bauen für Familien bezahlbar bleibt. Im Zweifel erteilen wir einem Investor auch schon mal eine Absage“, sagt Bürgermeister Wolfgang Krause. Das jüngste Baugebiet, Witthöftsfeld, bietet nicht nur fast 80 Bauplätze, sondern erhält auch ein Mischgebiet, in dem das neue Feuerwehrgerätehaus und 120 Wohnungen mit ambulanter Betreuung der Bewohner entstehen.

Die Nachfrage nach Gewerbeflächen in der Metropolregion Hamburg ist weiterhin stark. Zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg GmbH  (WLH GmbH) entwickelt beziehungsweise erweitert die Samtgemeinde Salzhausen Gewerbeflächen im Westen in der Ortschaft Oelstorf. Das Gebiet Oelstorf II wurde ab Ende 2012 entwickelt und wurde Mitte 2015 eröffnet – in zwei Bauabschnitten, die sich WLH und Samtgemeinde aufteilten. Von den rund 10 Hektar hat die WLH bereits rund 60 Prozent und die Samtgemeinde 53 Prozent verkauft, weitere Flächen sind bereits reserviert. Dank der Initiative der WLH wird das Gewerbegebiet auch durch die N-Bank gefördert.

Aus der Historie heraus ergibt es sich, dass in Salzhausen auch abseits der allgemeinen ungeschrieben Regeln agiert wird. „Wir haben an jedem Ortsausgang ein Nahversorgungszentrum – das ist eher ungewöhnlich, aber historisch gewachsen. Salzhausen hat unter großer Bürgerbeteiligung sein Einzelhandelskonzept entwickelt. So ist im Neubaugebiet Witthöftsfeld auch ein LIDL-Markt entstanden und am 20.09.18 eröffnet worden“, sagt der Bürgermeister.
Ungewöhnlich ist auch, dass Salzhausen Standort eines großen Möbelmarktes ist: Das Möbelhaus Michaelis, vor 50 Jahren hervorgegangen aus der Anfang des 20. Jahrhunderts gegründeten Sattlerei, lockt seit jeher Kunden auch aus der weiteren Umgebung nach Salzhausen. In Oelstorf wird derzeit das Möbelhaus erweitert und das Küchenstudio, das sich noch innerorts befindet, integriert. Ungewöhnlich deshalb, weil Salzhausen als Grundzentrum eigentlich für Bedarfe, die über das Tägliche hinausgehen, zu klein ist. „Wir haben die Genehmigung noch vor der Neuauflage des Landesraumordnungsprogramms erteilt – Michaelis zieht die Leute an, das unterstützen wir“, so der Bürgermeister.
Die 15.000-Einwohner-Samtgemeinde Salzhausen im östlichen Landkreis Harburg ist aber auch vielen vor allem wegen ihres Ortsteils Luhmühlen ein Begriff. Traditionell ist Luhmühlen ein bekanntes und erfolgreiches Ausbildungszentrum im Reitsport, in jüngster Zeit hat es sich auch als Festival-Schauplatz einen Namen gemacht. Zehntausende kamen in diesem Sommer wieder zu „A Summers Tale“, darüber hinaus zum Mittelalterlich Spectaculum und zum Elbenwald-Festival. „Die Zuschauer, die nach
Luhmühlen kommen sind, für uns, insbesondere für unsere hiesige Gastronomie, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, sagt Krause, der überzeugt ist, dass sich die positive Entwicklung seiner Samtgemeinde und der Region fortsetzen wird.

 


Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen