12.05.2017

Wie zwei Gründer Konzernen den Weg zur digitalen Transformation ebnen

Jung. Agil. Startup. Zu Gast bei der Cypha GmbH im ISI-Zentrum Buchholz

Die Marktchancen für junge Unternehmen aus dem IT- und Technik-Umfeld sind besser denn je. Das zeigt sich auch im ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation im Landkreis Harburg. Rund drei Jahre nach Eröffnung des Hauses sind es vor allem Unternehmen aus diesen Feldern, die Büroräume nachfragen. Ein Beispiel ist die neu gegründete CYPHA GmbH, die als agiler Full-Service-Dienstleister für digitale Organisationsentwicklung vor kurzem hier ihr Büro eröffnet hat. 

„Was können wir im Bereich der Digitalisierung tun“? Für Antoni Hauptmann und Aksel Wienke war diese Frage so etwas wie der entscheidende Impuls für das eigene Unternehmen. Als die Informatiker, beide Mitte Dreißig, Ende Oktober 2016 ihr eigenes Startup gründeten, mussten Sie sich nicht erst ihren Markt und Kundenstamm aufbauen. Er war längst da:  „Wir waren bereits seit Jahren freiberuflich als Berater im SAP-Umfeld tätig. Große Kunden aus Industrie, Aviation oder Logistik fragten uns immer wieder, wie sie sich für die digitale Transformation von Geschäftsprozessen besser aufstellen können. Da ging es nicht mehr nur um technologische Fragen. Da ging es um die Entwicklung komplexer Lösungen“, sagt Antoni Hauptmann. Also gründeten der Solution Architect aus Niedersachsen und der Digital Consultant aus Hamburg die CYPHA GmbH. 

CYPHA arbeitet agil, entwickelt Projekte und Prototypen im SAP- und IT-Umfeld für Unternehmen zu marktreifen Produkten und Services – zum Beispiel, wenn es darum geht, komplette Produktionsprozesse aus der virtuellen Cloud heraus zu steuern. Auch im Bereich der Blockchain-Technologie, die nach Experten-Meinung in vielen Branchen in Zukunft die Grundlage für digitale Transaktionen und virtuelle Währungen schaffen wird, arbeitet CYPHA gemeinsam mit einem Netzwerk aus Entwicklern und Spezialisten, Universitäten, Technologieherstellern. 

 „Es ist spannend zu beobachten, wie sich der Markt für junge Unternehmen mit IT- oder Technik-Schwerpunkt im Landkreis Harburg derzeit entwickelt. Wir verzeichnen eine wachsende Anfrage von Unternehmen aus diesem Bereich. Der erste Kontakt führt häufig über den Coworking-Space im ISI-Zentrum oder über das Ad-hoc-Büro zur befristeten Miete, bevor es dann in die ersten eigenen Büroräume geht“, sagt Kerstin Helm, ISI-Zentrumsmanagerin.

Auch Antoni Hauptmann und Aksel Wienke haben ihre Gründung im Coworking-Space des ISI-Zentrums vorangetrieben, bevor sie Anfang des Jahres in die ersten eigenen Büroräume zogen. CYPHA gehört damit zu den aktuell 28 jungen Unternehmen, die an der Buchholzer Startup-Adresse Bäckerstraße 6 ansässig sind. 

Die Veränderung und das Wachstum von Unternehmen im Haus hat Platz für neue Firmen geschaffen. Seit Anfang des Jahres sind sieben Unternehmen neu im ISI-Zentrum eingezogen. Drei Unternehmen haben ihr Büro im ISI vergrößert und zusätzliche Flächen gemietet.

„Das ISI hat gerade seinen dritten Geburtstag gefeiert und wir sind glücklich zu sehen, dass das Konzept des Zentrums aufgeht. Ersten Unternehmen, die hier gestartet sind, haben sich in den vergangenen drei Jahren erfolgreich entwickelt und sind zwischenzeitlich in größere Büros gezogen. Natürlich gab es in den drei Jahren auch Unternehmensaufgaben. Aber auch dafür – für das Testen der Marktchancen und der eigenen Geschäftsidee ohne große Risiken – sind Angebote wie das ISI-Zentrum gedacht“, sagt Wilfried Seyer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH (WLH), die das ISI-Zentrum betreibt.

Die CYPHA GmbH hat die ersten Monate nach der Gründung erfolgreich gemeistert: „Wir profitieren davon, dass wir trotz unserer jahrelangen Business Erfahrung dennoch wie ein Startup verstanden werden, weil wir als Startup denken und agieren. Das ist es, was sich viele Unternehmer und unsere Kunden wünschen, eine Art von Frische. Wir sind sowohl technologie- als auch beratungsorientiert. So können wir unseren Kunden schnell zu innovativen Lösungen und Prototypen verhelfen und sie auf dem Weg zur digitalen Transformation begleiten“, sagt Antoni Hauptmann. 

Übrigens: Auch beim "Future Day" am 13. Juni 2017 im ISI-Zentrum ist die Cypha GmbH dabei und wird den Prototypen einer neuen App vorstellen, die auf dem Prinzip der Blockchain-Technologie aufbaut.

Foto:
Antoni Hauptmann und Aksel Wienke, Cypha GmbH. (c) WLH


Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen