09.01.2018

Wie gutes Design wirkt und Unternehmen verändern kann

Designer Sören Jungclaus referiert am 30.1. zum Erfolgsfaktor Design

Sören Jungclaus

Unter seiner Federführung entstanden Produkte und Produktserien namhafter Hersteller wie Keramag, Montblanc, Zumtobel oder Poggenpohl: Sören Jungclaus, 15 Jahre lang Chefdesigner der Hadi Teherani AG, gibt beim kommenden Treffpunkt Innovation in Buchholz Einblicke in die Designwelt.

Worauf kommt es beim Design eher an – auf Aussehen oder Funktionalität? Auf beides gleichermaßen, denn ohne Funktionalität nützt das schönste Design nichts. Einen Blick hinter die Kulissen namhafter Kreativ-Abteilungen wirft der Hamburger Designer Sören Jungclaus am Dienstag, 30. Januar, auf Einladung der WLH. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheider, Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen der Region.

Nach Stationen bei System Design und Winderlich Enterprise war Sören Jungclaus 15 Jahre Chefdesigner der Hadi Teherani AG. Seit 2016 arbeitet er als freier Designer (www.neongruen.de) und Berater für Unternehmen sowie als Referent, Fachautor oder Gastdozent an Hochschulen. Mit der Hadi Teherani AG verbinden viele äußerlich spektakuläre Architektur, doch sie ist untrennbar verbunden mit ihrem Inneren. Einrichtung und Ausstattung sind auf Gebäude abzustimmen – „das geht nicht losgelöst voneinander“, sagt Sören Jungclaus. Design ist komplex. Von der ersten Skizze bis zum fertigen Produkt können Jahre vergehen. Zugleich unterliegt auch Design Modetrends, eine Entwicklung, die Sören Jungclaus sehr kritisch sieht: „Wir konsumieren zu viel und werfen zu viel weg. Als Designer muss ich mich anstrengen, neue Produkte zu entwerfen, die die Menschen lange begleiten.“

Große Chancen sieht er beispielsweise im demografischen Wandel: Ob Krankenpflegebett oder Rollator – Sanitätsartikel werden aus Designersicht stiefmütterlich behandelt und sehen seit Jahrzehnten nahezu unverändert aus. Doch es geht auch anders: „Die barrierefreie bodenebene Duschwanne will heute jeder haben, weil hierfür eine ästhetische Lösung gefunden wurde. Man kann also mit Design viel bewegen“, sagt Jungclaus.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation, Bäckerstraße 6, Buchholz i.d.N. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 25.01.2018 erforderlich (Tel. 04181/92360,  info(at)wlh.eu oder per Faxantwort.


Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen