24.10.2019

Ein internationales Beispiel für innovative Orte in Metropolregionen

WLH begrüßt Gäste aus fünf Ländern im ISI-Zentrum Buchholz

Internationaler Besuch im ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation: Auf einer Tour zu innovativen Orten und Projekten der Region stand am Mittwoch, 23. Oktober 2019,  für rund 30 Gäste aus fünf Ländern auch einen Stopp in Buchholz i.d.N. auf dem Programm. Die Teilnehmer aus den Niederlanden, Bulgarien, Griechenland, Italien und Deutschland informierten sich vor Ort über das Konzept des ISI-Zentrums und die Start-up-Unternehmen im Haus. Der Besuch war Teil der Abschlusskonferenz für das Projekt „RUMORE“, das sich zum Ziel gesetzt hat, die regionale Wirtschaft mit Stadt-Land-Partnerschaften voranzubringen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das ISI-Zentrum als ein Best-Practice-Beispiel vor internationalen Gästen präsentieren können“, sagte Jens Wrede, Geschäftsführer der WLH Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH, die das Haus betreibt. 32 junge Unternehmen aus Geschäftsfeldern wie 3D-Druck, Computertechnologie, Mobilität, IT-Beratung, Biochemie, Pharma und erneuerbare Energien arbeiten derzeit in dem 2014 eröffneten Business-Zentrum. Das Konzept ist darauf ausgerichtet, gute Start-Bedingungen für Gründerinnen und Gründer zu schaffen – z.B. durch flexible Büro- und Veranstaltungsräume, einen Coworking-Bereich, Werkhallen und Labore sowie Services rund um Existenzgründung und Innovationsförderung.

RUMORE steht für „Rural-Urban Partnerships Motivating Regional Economies“. Frei übersetzt bedeutet das: Stadt-Land Partnerschaften für die Regionale Wirtschaft. Im Rahmen des Projektes arbeitet das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg gemeinsam mit anderen Behörden und Akteuren aus fünf verschiedenen europäischen Ländern daran, wie Projekte und Kooperationen von Partnern aus städtischen und ländlichen Regionen die gemeinsame Wirtschafts- und Innovationskraft stärken können. Geleitet wird das Projekt von der HafenCity University Hamburg. Das Projekt wird zu 85 Prozent aus dem Interreg Europe Programm der Europäischen Union finanziert.

Foto:
WLH-Geschäftsführer Jens Wrede (r.), Projektmanagerin Jennifer Coordes (2.v.r.), ISI-Zentrumsmanagerin Kerstin Helm (l.) und Dirk Hirsch (2.v.l., Erster Stadtrat Buchholz) begrüßten die internationalen Gäste im ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation. © WLH GmbH



Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen