Wasserstoff als Energieträger der Zukunft

Wasserstoffwirtschaft

Die Wasserstoffwirtschaft wird im Zuge der Energiewende ein wesentlicher Baustein des zukünftigen Energiesystems sein.

Wasserstoff kann mittels Elektrolyse gewonnen, gespeichert und bspw. mit Brennstoffzellen wieder verstromt werden. Er bietet grundsätzlich alle Vorzüge von Erdgas als universeller Energieträger, ist hochflexibel, speicher- und transportierbar und kann als Brennstoff, Kraftstoff oder Rohstoff eingesetzt werden. Seine Anwendung setzt keine CO2-Emissionen frei.

Das Projekt zielt darauf ab, die Region (u.a. den Landkreis Harburg) als Wasserstoff-Modellregion zu positionieren, da sie hohes Potenzial für eine zukunftsfähige Wasserstoffwirtschaft (Herstellung, Speicherung, Transport, Verteilung und Nutzung bzw. Verbrauch von Wasserstoff) bietet. Regionale Potenziale und Aktivitäten im Bereich Wasserstoff werden dabei in einem Netzwerk zusammengeführt, um darüber eine regionale Kompetenzbündelung von KMU, Industrie und wissenschaftlichen Einrichtungen zu erlangen.

In der Region mit den dort ansässigen Industriebetrieben befindet sich ein Zentrum der norddeutschen Wasserstoffwirtschaft mit großen Erzeugungsmengen, erschließbaren Speicherkapazitäten und Nutzungsanlagen sowie Betriebs-Know-how. Darüber hinaus bietet die Region mit ihren zahlreichen Windkraftanlagen großes Potenzial für die Erzeugung von „grünem“ Wasserstoff (Power-to-Gas).

Ansprechpartner für Unternehmen ist das TZEW , das regionale Unternehmen in den o.g. Fragestellungen und Ausrichtungen kostenfrei unterstützen und vernetzen kann: Projektleiter Dipl.- Wirtsch. Ing. Arne Engelke-Denker und Projektkoordinator Dr.- Ing. Roland Hamelman, Tel. 04141 78 70 80, info(at)tzew.de , www.tzew.de , https://tzew.de/initiativen/#wasserstoffwirtschaft

Flyer Wasserstoff-Modellregion zum Download

Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen