Technikfolgenabschätzung zu den Auswirkungen der Elektromobilität

Technikfolgenabschätzung zu den Auswirkungen der Elektromobilität

Die Automobilindustrie steht technologisch und wirtschaftsstrukturell vor einem tiefgreifenden Strukturwandel.

Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs in seinen verschiedenen Ausprägungen wird in den kommenden Jahren zu neuen Entwicklungen, Veränderungen und Wandel in Marktpositionen führen. Dies trifft nicht nur die Fahrzeughersteller, sondern all jene, die im Netzwerk der Fahrzeugindustrie agieren und somit eine Vielzahl von Zulieferern und Dienstleistern verschiedenster Unternehmensgrößen. Auch für die regionalen Unternehmen im Landkreis Harburg beinhaltet dieser Strukturwandel Chancen für neue Produkte und Verfahren, aber auch deutliche Risiken, von denen nicht nur die spezialisierten Zulieferer sondern insbesondere auch eine Vielzahl von kleinen und mittleren Unternehmen in den nachgelagerten Wertschöpfungsketten, wie z.B. aus dem Kfz-Gewerbe, betroffen sind.

2.000 Teile weniger im Elektroantrieb haben Folgen

Die Technikfolgenabschätzung (TA) trägt dazu bei, frühzeitig Probleme zu identifizieren und offene Fragen zu beantworten, die im Zusammenhang mit den strukturellen Veränderungen stehen. Durch die möglichst frühzeitige, multiperspektivisch und interdisziplinär angelegte Analyse von Technikfolgen, unternehmerischen und gesellschaftlichen Bedarfen und der Passfähigkeit zwischen Bedarfen und technischen Lösungen wird Orientierungswissen für unternehmerische und politische Entscheidungsprozesse generiert.

Die TA untersucht die Zukunftsfähigkeit der in der Region ansässigen Unternehmen vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden technologischen Wandels hin zu Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Ziel ist es, die Frage zu beantworten, ob die Innovationspotenziale und -fähigkeiten der in der Region ansässigen Unternehmen ausreichen, um sich den potenziellen Umstrukturierungserfordernissen erfolgreich stellen zu können. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend werden Handlungsoptionen für Unternehmen und die Politik aufgezeigt.

Ansprechpartner für Unternehmen ist das TZEW , das regionale Unternehmen in den o.g. Fragestellungen und Ausrichtungen kostenfrei unterstützen kann: Projektleiter Dipl.- Wirtsch. Ing. Arne Engelke-Denker und Projektkoordinator Dipl.- Wirtsch. Inf. Frank Fasold, Tel. 04141 78 70 80, info(at)tzew.de , www.tzew.de , https://tzew.de/initiativen/#elektromobilitaet

 

Flyer Technikfolgenabschätzung zu den Auswirkungen der Elektromobilität zum Download

Teilen:Auf Google+ teilenAuf XING teilen